MALAYSIEN REISE 2007

Stadt-Rundfahrt Kuching (1.Teil)

05 Nov 2007, Seite 3

Zeitgerecht, kurz nach Mittag, wurden wir vor dem Hotel abgeholt. Mit unserem Kleinbus und auch zu Fuß wollten wir die Stadt erkunden.

Gleich zu Beginn steuerten wir das große, schneeweiße Cat Monument (Katzen-Denkmal) an.

Cat Monument in Kuching

Foto: Cat Monument in Kuching

Es gibt einige Monumente mit Katzenfiguren in Kuching, aber keines zeigt eine größere Katze als diese. Deutlich übermannsgroß steht sie am Rand einer Kreuzung. Auch direkt vor dem Holiday Inn in Kuching findet man ein sehr schönes Katzenmonument mit mehreren Katzen-Gruppen.

Weiter ging es durch die belebten Straßen der Stadt, vorbei an unzähligen kleinen Geschäften, in und vor denen emsiges Treiben herrschte. Unser Fahrer ließ uns vor einem chinesischen Tempel aussteigen, der nicht durch seine Größe, sondern durch seine Schönheit bestach.

Vor dem Gebäude werden Besucher von imposanten, steinernen Tierfiguren empfangen, die mit grimmigem Blick wie Wächter des Tempels wirken.

steinerne Wächter

Foto: Steinerne Wächter des chinesischen Tempels

Im Maul des Fabelwesens befindet sich eine kleine Kugel, die sich frei bewegen läßt, aber groß genug ist, damit man sie nicht heraus bekommt. Diese Kugel symbolisiert Glück und Reichtum.

Selbstverständlich fällt auch sofort das typisch geschwungene Dach mit seinen türkisfarbenen Schindeln und den unglaublich zart, fast filigran, geschnitzten Verzierungen und farbenfrohen Figuren auf, die der Dachkonstruktion eine schier unglaubliche Leichtigkeit verleihen.

Eingangsbereich des chinesischen Tempels

Foto: Chinesischer Tempel, Außenansicht, Eingangsbereich

Andy wies uns darauf hin, dass man beim Betreten des Tempels nicht auf die Türschwelle treten soll.

Drinnen fielen uns gleich Dutzende kleine Schildkröten in tiefen Trögen auf, bevor sich unser Blick auf den Altarbereich richtete. Wieder bestach die rote Farbe der Altarflächen. Verzierungen, aufgesetzte Schriftzeichen und Schnörkel waren in Gold gehalten. Die Altar-Figuren waren wiederum in verschiedenen Farben - recht bunt - bemalt.

Dann entdeckte ich ein etwa 2 mal 2 Meter großes, wunderschönes, aus grauem Stein gehauenes, Wandrelief, das als Hauptfigur einen Drachenkopf in seinem Zentrum zeigt.

steinernes Wandrelief

Foto: Chinesisches Steinrelief mit Drachenkopf.

Hier musste Melanie sich für mich dazu gesellen. Es war einfach ein traumhaft schönes Steinbildnis in bestem Fotolicht, das beinahe senkrecht von oben durch eine Dachluke kam.

Kraftvoll, dämonisch, Furcht einflössend blickte der Drache mit seinen großen, runden Augen die Besucher des Tempels an.

Nach dem kurzen, aber interessanten Ausflug in die chinesische Welt sollte es für uns hoch hinaus gehen. Unser nächstes Ziel war der Stadtturm von Kuching, von dessen Aussichtsplattform man einen herrlichen Rundblick auf die ganze Stadt und seine Umgebung hat.

Stadtturm von Kuching

Foto: Stadtturm von Kuching

Ein Aufzug bringt uns in luftige Höhe. Draußen, auf der Plattform, weht ein leichter Wind, der die Fahnen Sarawaks und Malaysiens bewegt. Unser Blick reicht in die leicht diesige Ferne bis zur Halbinsel im Nordwesten, wo unser Erholungshotel Holiday Inn Damai Beach liegt. Auch die Halbinsel mit dem Baku National Park, der nur auf dem Wasserweg erreichbar ist, ist zu erkennen. Weit im Südosten erkennt man gerade noch den internationalen Flughafen, auf dem wir gelandet sind. Dahinter ist schon die fast unberührte Natur zu erkennen - der Dschungel, der nur von wenigen Verkehrsadern durchschnitten ist.

Natürlich sehen wir auch den großen Fluß, der aus dieser grünen Welt kommt, sich durch die Stadt schlängelt und nach wenigen Kilometern das Meer ereicht.

Im direkten Umfeld des Stadtturms erkennen wir südwestlich einen chinesischen Friedhof, dem wir etwas später noch einen kurzen Besuch abstatten wollten.

Moschee und Katzenmuseum

Foto: Moschee und Katzenmuseum, Blick nach Norden vom Stadtturm

Nördlich liegt direkt unter uns ein großer, privater Health Club-Komplex mit mehreren Gebäuden und Schwimmbad, der nur finanzstarken Mitgliedern geöffnet wird, wie uns Andy erklärt.
Wir erkennen auch einen nicht allzu weit entfernten christlichen Friedhof, neben unzähligen kleinen Gebäuden und vielen großen Wohnblöcken, eine Moschee mit goldenen Dächern und das Katzenmuseum, ein kegelförmiges, weißes Gebäude mit kleiner Kuppel, das auf einem Hügel thront, in der Distanz. Zwischen Moschee und Katzenmuseum, einem ehemaligen Regierungsgebäude, schlängelt sich der Fluß durch die Stadt, der aber auf dem Foto nicht sichtbar ist.

Blick nach Osten vom Stadtturm

Foto: Blick nach Osten vom Stadtturm

Im Osten sehen wir ein futuristisch anmutendes, großes Gebäude, dessen weiß- und hellblaufarbige Dachkonstruktion in Segmenten zu einer steil aufgerichteten, alles überragenden Spitze zusammen laufen. Auch dieses Bauwerk gehört der Regierung, wie Andy erläutert, das schon rein optisch Macht und Kraft symbolisiert.

Das Wetter hatte sich etwas verschlechtert. Wolken waren aufgezogen, aber das hieß nicht, daß es auch abkühlen würde. Annähernd 30 Grad C hatten wir sicher!

Nun war es an der Zeit unseren hochgelegenen, etwas windigen Aussichtspunkt wieder zu verlassen. Wir wollten uns, wenn auch nur für kurze Zeit, den Toten Kuchings zuwenden.


Zum 2. Teil der Stadt-Rundfahrt geht es hier weiter...